Menu
Holistic Health / Love / Mindset / Sustainability

Meine September Challenge: 30 Tage pflanzliche Ernährung💚

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich im Juli und August eine Challenge-freie Sommerpause gemacht habe, freue ich mich sehr dir von meiner zukünftigen sehr herausfordernden Challenge im September berichten zu können:

Ich möchte mich 3️⃣0️⃣ Tage lang rein pflanzlich ernähren und danach entscheiden, ob ich diese Ernährungsweise weiterführen möchte.🌱

Was meine ich mit pflanzlich und was ist der Unterschied zu vegan?

Ich habe bewusst nicht vegan geschrieben, denn jemand kann sich komplett pflanzlich ernähren, muss aber nicht zwingend vegan sein. Bei beiden Begriffen, wird natürlich auf tierische Lebensmittel verzichtet. Soweit so gut. Der Unterschied: Vegan ist eine ethische Lebenseinstellung, pflanzenbasiert eine Ernährungsform. Ich habe mich für „plant-based“ entschieden, denn eine vegane Ernährung kann auch ungesund sein, zum Beispiel gibt es mittlerweile viele fertige vegane Industrieprodukte. Bei einer pflanzlichen Ernährung dagegen werden hauptsächlich unverarbeitete und frische Lebensmittel verwendet. 🥗🥦🥑 Also genau mein Ding 😊

Es gibt 3 Gründe, warum ich mich für diese Challenge entschieden habe:

  1. Ich möchte gesund abnehmen. Seit Corona haben sich ordentliche Speckröllchen an meinem Bauch gebildet. Das ist nicht weiter dramatisch, aber es stört mich persönlich schon und ich möchte wieder zurück zu meinem alten, guten Körperwohlfühlgefühl.🚶‍♀️
  2. Ethische Gründe: Ich möchte einen Beitrag für Umwelt-, Klima- und Tierschutz leisten. Seit meiner Sabbatical Reise verzichte ich bereits weitgehend auf Fleisch. Fisch, Eier und Käse gehören aber nach wie vor zu meiner Ernährung, weil ich es einfach gewohnt bin und geschmacklich sehr mag. Nichtdestotrotz fühlt es sich nicht richtig an, aus „Geschmacksgründen“ tierische Produkte zu konsumieren. Das möchte ich versuchen zu ändern. 🐮🐷🐔🐟
  3. Pure Neugierde: Was passiert mit meiner Stimmung & Körper? Ich bin riesig gespannt ob und wie sich die Umstellung auf meine Psyche auswirkt. Werde ich Heißhunger Attacken auf Käse haben? Werde ich von Parmesan und Sashimi nachts träumen? Werde ich um das perfekte Frühstücksei trauern und in eine permanente Muffelstimmung verfallen? Zudem interessiert es mich wie mein Körper auf die Umstellung reagiert. Gibt es körperliche Auswirkungen wie Gewichtsverlust, weniger Hautunreinheiten, Verbesserung derGeschmacksnerven und Darmflora und/oder erhöhte Power und Fitness? 🏃‍♀️🧎‍♀️🤷‍♀️

Falls du jetzt auch Lust bekommen hast, diese Challenge auszuprobieren lade ich dich herzlich ein dich mir anzuschliessen.

Denn wenn wir uns gemeinsam comitten erhöhen wir die Chance es wirklich 30 Tage lang durchzuziehen. Ich werde wie immer eine WhatsApp Gruppe gründen, in der wir uns täglich inspirieren, anspornen und austauschen können. Und hoffentlich gaaaaaaaaaaaaanz viele neue tolle Rezepte austauschen 😊Es werden auch zwei eingefleischte 😉 „Plant-based & Conscious Eating“ Freundinnen von mir dabei sein (DANKE liebe Cat and liebe Dominika🙏), sodass wir auch Tipps und Tricks von erfahrenen Profis erhalten können.

Nach Ablauf der 3️⃣0️⃣ Tage werde ich wie immer mein Fazit hier veröffentlichen und auch mit dir teilen, ob ich mich weiterhin rein pflanzlich ernähren möchte.

📢📢 Du willst dabei sein bei dieser Challenge? Dann schreib mit deine WhatsApp Nummer und es geht Ende August los😊🔜

Ich freue mich darauf und bin mir sicher, dass es eine interessante, genussreiche und spannende Erfahrung wird.

Alles Liebe & Namasté ❤️

Marie

PS: Was hast das Titelbild mit meiner Challenge zu tun?

Das Foto ist im Januar 2019 auf den Philippinen entstanden, wo ich einen 23 jährigen Veganer kennengelernt habe. Er hat bereits zweimal Krebs überlebt, unter anderem auch dank einer kompletten Ernährungsumstellung. Seine Geschichte hat mich sehr berühert und ich habe seit dieser Begegnung weitgehend auf Fleisch verzichtet. Obendrauf kam, dass es auf den Philippinen leider nur ganz furchtbares Fast Food mit viel fettigem Fleisch gab. Das hat mir komplett den Appetit darauf verdorben. Zudem habe ich das Foto ausgewählt, da ich mich zu diesem Zeitpunkt richtig wohl in meinem Körper gefühlt habe und visualisiere somit mein Ziel 😊

PPS: Für alle, die sich jetzt um einen potenziellen Nährstoffe Mangel „sorgen“: ich mache vor und nach der Challenge jeweils einen Bluttest und habe mich intensiv dazu belesen und beraten lassen. Also no worries 😊

Eine Übersicht über alle meine Challenges dieses Jahr findest du hier.

Kleiner Vorgeschmack 😉
About Author

Green networker & mountain enthusiast & volunteer for Let's Clean Up Nepal

No Comments

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: